Verschiede Verdienstmöglichkeiten Teil 3 – Geld verdienen mit einer (Digital-)Camera

Geld verdienen mit einer Kamera? Ja natürlich. Ich bin darauf gekommen, als ich wieder mal auf der Suche nach Bildern für Webprojekte war.

Um Abmahnungen zu entgehen, sollte man nicht einfach Bilder aus dem Internet verwenden. Hier gibt es Portale wie Fotolia*, wo man Bilder recht gut vermarkten kann. Zwar ist die Datenbank riesig, sollten aber ein paar ungewöhnliche Schnappschüsse oder Bildcollagen eingestellt werden, ist die Wahrscheinlichkeit höher, mit den eigenen Bildern Geld zu verdienen. Auch kann Fotolia* als Plattform genutzt werden, eigene Fotos in einem Album Kunden zu präsentieren und diese zum Kauf animieren.

Will man Fotos selbst verkaufen, muss man einen kleinen, virtuellen Aufnahmetest bestehen. Der sollte allerdings keine Hürde darstellen.

Das System bei Fotolia* ist denkbar einfach. Sie schießen ein Foto und laden die Datei auf dem Server. Dort wird noch ein Preis ausgewählt und fertig. Man kann im Übrigen auch verschiede Größen zu verschiedenen Preisen anbieten.

Die Anmeldung ist sehr einfach und vor allem Kostenlos. Eine Anmeldung lohnt sich also schon allein deswegen.

Die Auszahlung geschieht in Credits (1 Credit = 0,83 €) und kann ab 40 Credits angefordert werden.

Das schöne, man muss sich ab einer gewissen Anzahl Fotos keine Sorgen machen, denn es gibt sicherlich immer Leute die Fotos brauchen. Eine schöne Möglichkeit wie ich finde, seine besten Schnappschüsse zu Geld zu machen.

Auch wer keine Fotos verkaufen möchte, aber günstig Bilder für sein Webprojekt oder Flyer oder oder oder braucht, ist bei Fotolia*genau richtig!

*=Partnerlink

Ähnliche Beiträge

{mosmodule module=ähnliche Beiträge}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.