Geldverdienen ohne Werbung

Auf vielen Blogs wird der Umstand genutzt, dass freie Flächen für bezahlte Werbung verfügbar gemacht werden. Doch nicht jede/r Blog/Website möchte seinen Besuchern Werbung „antun“ und setzt deshalb eher auf Kontent.

Wie kann nun trotzdem aus der Internetseite ein Verdienst generiert werden?

Zu diesem Thema entstand diese Blockparade von selbstaenig-im-netz.de.

Ich möchte hier gleich drei Möglichkeiten vorstellen, welche auf verschiedene Plattformen realisierbar sind und die ergänzend zu meinen anderen Artikeln über das Geldverdienen im Internet angesehen werden können.

Geldverdienen mit bezahlten Newslettern

Newsletter sind im Allgemeinen ja kostenfrei, es werden neue Informationen an Interessenten versendet, welche auch den Newsletter jederzeit abbestellen können.

Warum nun kostenpflichtige Newsletter? Ganz einfach; Manche Themen sind so brisant und gewinnbringend, dass der Autor diese Informationen nicht einfach so zur Verfügung stellt. Schließlich hat er viele Stunden und Tage damit verbracht, dieses Konzept zu erarbeiten.

Man kann es wohl sehen, wie eine Art Abo.

Der Nutzer erhält solange z.B. E-Book Kapitel, bis er sich wieder abmeldet. Auf diese Weise, spart er das Geld für das komplette Buch, denn er kann sich jeder Zeit vom Newsletter abmelden.

{mosmodule module=Werbung Content Top}
Wenn man das ganze jetzt noch etwas Preisgünstiger gestaltet, als das komplette E-Book, da dieses ja auch viel aufwändiger gestaltet ist, „profitiert“ der Kunde gleich zweimal. So lässt man dem psychologischen Faktor spielen, in dem der Kunde vermittelt bekommt, dass er hier ein absolutes Schnäppchen macht, dank seiner „Genialität“ den Newsletter zu nehmen, anstelle des Buches. Dass das Buch etwas aufwändiger gestaltet ist, interessiert dem Konsumenten nur zweiter Ebene.

Die gesamte Situation ist (wie im Fachjargon betitelt) eine WIN-WIN Situation. Der Käufer meint, dem Verkäufer etwas Günstiges aus den Rippen geleiert zu haben und wir haben unseren Umsatz, den wir, da es ein digitales Produkt ist, so oft verkaufen können, wie wir wollen und das ohne Mehrkosten.

Ich sehe in dem System eigentlich nur Vorteile, da vor allem der Preis für einzelne Kapitel viel geringer ist und somit als angenehm beim Konsumenten angesehen wird. Weiterhin kann man das ganze System voll automatisieren.

Trotzdem gibt es noch eine Kehrtwende der Medaille. Da wie erwähnt Newsletter eigentlich kostenfrei sind, brauch es schon einige Überzeugungskraft, einen Kunden zu gewinnen. Sollte man ihn jedoch einmal überzeugt haben, auch später mit den Leistungen, ist er sicherlich erneuter Kunde bei einem anderen Produkt.

 

Geldverdienen mit Onlinekursen

Auf einer ähnlichen Ebene verlaufen Onlinekurse. Hier kann der User nach getätigter Überweisung und nach erhalt seines Passwortes monatlich an Onlinekurse direkt auf der Website teilnehmen oder auch die unterlagen downloaden. Im Monat gibt es etwaige Tests, welche per Mail dem Kursleiter zugesendet werden. Dieser wertet die Daten aus und kann die entsprechenden Zertifikate ausstellen.

Die Möglichkeit ist mit ständiger Arbeit des Kursleiters verbunden, kann jedoch, wenn einmal angelaufen, zu einem guten Einkommen führen. Außerdem ist es von Vorteil, ein Nischenprodukt zu finden. Weiterhin können Korrekturmasken angefertigt werden, welche das korrigieren erleichtern und somit das Auswerten auf ein Minimum reduzieren.

Versuchen sie zwei, drei oder mehr Kurse zu entwickeln oder entwickeln Sie einen Kurs und stecken mehr Arbeit in Werbung und Kundenakquise.

Vor- und Nachteile halten sich auch hier die Waage. Auf der einen Seite ist ein Erstellen eines Kurses mit viel Arbeit verbunden und auch die Kundenakquise ist nicht ohne Hindernisse behaftet. Auf der anderen Seite hingegen winkt ein guter finanzieller Ausgleich, da ihr Kurs ebenfalls immer wieder verkauft werden kann.

 

Geldverdienen mit Online-Games

Kommen wir zur letzten von mir vorgestellten Verdienstmöglichkeit.

Wie soll man mit Online-Games Geld verdienen? Ok, die eine Möglichkeit ist, selbst ein Spiel zu entwickeln und zu programmieren. Da sind Sie jedoch wahrscheinlich erstmal zwei Jahre mit beschäftigt. Wir wollen aber schneller Geld verdienen.

Schauen Sie doch mal auf verschiedenen Onlineplattformen, auf denen man Waren ersteigern kann. Dort wird auch eine Rubrik sein, in der man Spielcharaktere verkaufen kann.

Das System ist nun relativ einfach, man fängt selbst ein Online-Spiel (Partnerlink) an. Trainieren Sie die Charaktere oder Teams bis zu einer großen Stärke. Diese können nun verkauft werden.

Warum klappt diese Geschäftsidee? Da viele Spieler irgendwann mal anfangen, möchten manche aber nicht erst Monate lang spielen, bis Ihre Charaktere gut sind, sondern sofort einsteigen.

Umso besser man wird, desto schneller hat man seine Verkaufsware nach oben gepowert und kann diese veräußern. Richten Sie doch einfach einen kleinen Shop auf Ihrer Seite mit ein, dann sparen Sie die Verkaufsgebühren. Auch ist man viel flexibler, mit einem eigenen Shop.

Eigentlich ein einfaches Konzept und doch in der Anfangsphase mit etwas arbeit verbunden. Der Ertrag kann jedoch doch recht hoch sein, denn viele Gamer bezahlen hohe Summen für einen guten Charakter.

 

Zusammenfassung

Ich habe hier drei Möglichkeiten vorgestellt, mit der eigenen Internetseite Geld zu verdienen, ohne Werbung einzublenden. Weitere Tipps, Tricks und Möglichkeiten, erfahren Sie, nach dem 24.10.08 auf der Seite von Peer Wandiger, auf der er eine Zusammenfassung seiner Blogparade geben wird, bei der noch mal die Beiträge verlinkt werden.

 

{mosmodule module=unter Post}

 

{mosmodule module=Werbung unter post}

 

Das könnte Dich auch interessieren
{mosmodule module=ähnliche Beiträge}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.